Haus der Ikonen

Brauchen die Christen ein Haus der Ikonen? Oder ist es Unsinn, ein mißlungener Versuch, für die heilige und wundertätige Ikone eine “Gebrauchsanweisung” zu schaffen?
Eigentlich brauchen Christen keine “Anweisungen”, sie sind aus Gottes Gnade imstande, durch die tätige Ikone den Dargestellten zu erkennen, zu lieben, zu empfangen und zu ehren.
Die Auch-Christen “brauchen” die Ikone nicht, sie wissen es besser! Doch hat auch für sie das Ikonenzentrum einen Sinn - leider nur als Kunst - und Unterhaltungsstätte. Dennoch - die Mühe lohnt sich. Durch das Ikonenzentrum erfahren einige wenige die Wirklichkeit der Ikone. Die Vielzahl der Menschen erkennt in ihr nur das Kunstwerk.
Wesentlich und erfreulich ist es, daß im Haus der Ikonen für viele das Denken beginnt. Denken ist Leistung - geistliche Leistung, die nur aus geistiger Freiheit möglich wird!
Es wird auch leise begriffen, daß die lebende Ikone nur aus der lebenden Kirche kommen kann und mit dem lebenden Gott verbunden ist.

Haus der Ikonen

Nach jahrelanger Planung war es endlich soweit, der Umzug ins völlig neu konzipierte Haus der Ikonen fand statt. Der Einweihungstermin war am 26 Juni.

Das neue “Haus der Ikonen” ist Raum, Zeit und Ort für Begegnung, Kennenlernen und des Lernens, für Ausstellung, Stille und Meditation, für Schreiben (malen), Erfahrung und Erlebnis, für Ökumene, der Bewahrung des Lebenswerkes von Alexej Saweljew sowie für umfangreiche Informationen.

Das neue Haus der Ikonen und der renovierte Stadtturm mit Glockenspiel.

Mit einer ökumenischen Andacht wurde  die Einweihung,  Einsegnung und Eröffnung des Hauses der Ikonen vorgenommen. Zu den zahlreichen Ehrengästen gehörten auch zwei russisch-orthodoxen Geistliche (siehe Bild von links nach rechts): Priester Johannes R.Nothhaas mit Gattin, evang. Pfarrer und Dozent Horst Hutter (städtischer Berater, Ludwigshafen), Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus (Traben-Trarbach) und Priester Thon (Generalsekretär des russisch-orthodoxen Ordinariats in Deutschland, Koblenz-Budenheim)

Weiter zur Innenansicht des “Haus der Ikonen” bitte Taste drücken.

Haus der Ikonen
Mittel Straße 8
56841 Traben -Trarbach
Telefon: 06541 / 812408


     Geöffnet ab 31.03.2012, außer Montags          ( Ostermontag und Pfingstmontag geöffnet ), Ausnahmen nach Absprache Tel.06541/4596     Öffnungszeiten: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr.

 

 

 

Eintrittspreise: Erwachsene: 2 Euro
Jugendliche: 0,50 Cent
Gruppen (ab 8 Personen): 1 Euro

Eintrittspreise: Kombi-Karte (Mittelmoselmuseum und Haus der Ikonen):

Erwachsene: 3,50 Euro
Jugendliche: 1,30 Euro
Gruppen: 2 Euro
Kinder bis 10 Jahre frei

Haus der Ikonen